In der ersten gemeinsamen Sitzung findet ein Anamnesegespräch statt. Hierbei wird ausführlich auf die aktuellen Beschwerden und auch länger zurückliegende Situationen und Geschehnisse eingegangen, die für die Behandlung von Relevanz sein können.

 

Danach erfolgt eine ausführliche körperliche Untersuchung. Der Hauptanteil hierbei liegt auf dem körperlichen Kontakt mit den Händen des Therapeuten. Dabei können je nach Beschwerdebild sowohl osteopathische als auch klassisch-medizinische Untersuchungen zur Anwendung kommen. Falls dies notwendig ist, werden Ihnen weitere medizinische Untersuchungen oder Diagnoseverfahren nahegelegt.

Schließlich erfolgt die auf den jeweiligen Patienten abgestimmte Behandlung, in der diverse manuelle Techniken für die verschiedenen Systeme zum Einsatz kommen, um Ihrem Körper auf der Suche nach Gesundheit und Homöostase zu unterstützen.

Eine osteopathische Behandlung dauert in der Regel zwischen 45 bis 60 Minuten und kostet 70 Euro. Die Kosten werden teilweise von privaten und auch gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Für eine etwaige Kostenübernahme können Krankenkassen eine ärztliche Weisung verlangen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld direkt bei Ihrer Krankenkasse.